Navigation und Service

Inhalt

Begriffe von A-Z

Deutschsprachiges Glossar

X.500 ist ein Standard der ITU (International Telecommunication Union) für einen Verzeichnisdienst und verwandte Dienste.

eXtensible Hypertext Markup Language (XHTML) ist eine Familie bestehender und zukünftiger Dokumenttypen und Module die HTML 4 reproduzieren, unterteilen und erweitern. Dokumenttypen der XHTML-Familie sind XML-basierend und letztlich bestimmt, in Verbindung mit XML-basierenden Benutzeragenten (z. B. Browsern) zu arbeiten.

Weitere Informationen: www.w3c.org

Extensible Stylesheet Language (XSL) ist eine standardisierte Formatierungssprache, mit der man XML Dateien in beliebige Darstellungsformen (z. B. HTML, WML Format) umwandeln/formatieren kann.

Weitere Informationen: www.w3c.org

Extensible Metadata Interchange (XMI) ist ein standardisierter Formalismus zur Erstellung von XML Vokalbularen. Es können sowohl DTDs als auch XSDs erstellt werden.

Extensible Markup Language (XML) ist ein universelles Format, um strukturierte Daten und Dokumente zu erstellen. XML gibt eine Grammatik, aber keine Semantik und auch kein Layout vor.

Weitere Informationen: www.w3c.org

XML Schema Definition (XSD)

XML ist eine standardisierte Grammatik, mit der man Regeln für den Aufbau von XML Dateien definieren kann.

XSL Transformation

Extensible Stylesheet Language Transformation (XSLT) dient zur Transformation von XML Dokumenten in andere XML Dokumente.

Weitere Informationen: www.w3c.org

Die Zahlungsverkehrsplattform (ZVP) wurde im Rahmen von BundOnline 2005 entwickelt und steht seither der Bundesverwaltung als EfA-Dienst zur Nachnutzung zur Verfügung.

Zahlungsverkehrsplattform

Ein Zeitstempel ist eine elektronische Bescheinigung einer (vertrauenswürdigen) Stelle, dass ihr bestimmte elektronische Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt vorgelegen haben. Es ist dabei im Allgemeinen nicht erforderlich, dass diese Stelle den Inhalt der Daten zur Kenntnis nimmt.

Dies ist ein Zeitstempel, der von einem Zertifizierungsdiensteanbieter, der alle Anforderungen des Signaturgesetzes erfüllt, ausgestellt wurde.

Ein Zertifikat ist eine elektronische Bescheinigung, mit der Signaturprüfschlüssel einer Person zugeordnet werden.

Nach Signaturgesetz (SigG), § 2 (8) "Natürliche oder juristische Person, die qualifizierte Zertifikate oder qualifizierte Zeitstempel ausstellt".

ZIP ist ein häufig verwendetes Format für komprimierte Dateien.

Das Zentrum für Informationsverarbeitung und Informationstechnik (ZIVIT) wurde zum 1. Januar 2016 in das neu geschaffene Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) überführt.

Zusatzinformationen

Suche im Bereich Glossar

Seitenübersicht

Themen

Nachrichten

Mediathek

© 2017 Der Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik