Navigation und Service

Inhalt

Das Verwaltungsportal des Bundes

Hintergrund und Funktionsumfang

Umfragen zeigen immer wieder: Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen wünschen sich einen schnellen und einfachen Zugang zu den Online-Dienstleistungen des Bundes, der Länder und der Kommunen.

Mit ihrem Portalverbund tragen Bund und Länder diesem Wunsch Rechnung. Das Koordinierungsprojekt des IT-Planungsrates , wird derzeit auf der Grundlage des im August 2017 in Kraft getretenen Gesetzes zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (Onlinezugangsgesetz - OZG) umgesetzt.

Für den Portalverbund werden die Verwaltungsportale des Bundes und der Länder unter Berücksichtigung der föderalen Strukturen verknüpft.

Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen können dadurch künftig die von ihnen gewünschte Verwaltungsleistung einfach online finden – unabhängig von Kenntnissen der föderalen Verwaltungsstruktur Deutschlands und des Verwaltungsportals über welches sie einsteigen. Sie erhalten die benötigten Informationen schnell und haben die Möglichkeit, die Leistung direkt und sicher zu nutzen.

Ein Teilnehmer des Portalverbunds wird das nach Lebens- und Geschäftslagen strukturierte Verwaltungsportal des Bundes sein, das 2018 online geht und dem Prinzip des Portalverbunds folgend einen einheitlichen und nutzerfreundlichen Zugang zu den Verwaltungsleistungen des Bundes sowie der Länder und Kommunen bieten wird.

Das Verwaltungsportal Bund mit Bürger- und Unternehmenskonto sowie Basiskomponenten  Bild vergrößern Das Verwaltungsportal Bund mit Bürger- und Unternehmenskonto sowie Basiskomponenten (Quelle: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat)

Für die Bundesverwaltung entsteht mit dem Verwaltungsportal Bund auch ein neues Angebot an Basiskomponenten:

  • Bürger- und Unternehmenskonto Bund
  • Postfach
  • Formularserver
  • e-Payment-Funktion

Behörden des Bundes können dadurch ihre Verwaltungsleistungen online bereitstellen und die einfache Nutzung ihrer Leistungen ermöglichen, ohne hierfür eigene Infrastrukturen aufbauen und betreiben zu müssen.

Mit dem neuen Verwaltungsportal sowie den Basiskomponenten wird die angestrebte Digitalisierung von Verwaltungsleistungen unterstützt.

Bürger- und Unternehmenskonto Bund

Das Bürger- und Unternehmenskonto Bund ist ein Nutzerkonto für Verwaltungsleistungen, ähnlich den Nutzerkonten im Online-Handel. Es wird 2018 im neuen Verwaltungsportal Bund bereitgestellt

Anmeldung bzw. elektronische Authentifizierung erfolgen bei der Nutzung eines E-Government-Angebotes mit dem von der jeweiligen Verwaltungsleistung vorgegebenen Grad an Vertraulichkeit und Sicherheit.

Bundesbehörden, die das Bürger- und Unternehmenskonto Bund einsetzen, können Aufwände und Kosten sparen, da sie keine eigene Identifizierungskomponente benötigen. Hinzu kommt, dass sie ihren Verwaltungskunden elektronische Nachrichten und perspektivisch auch Statusmeldungen über den Bearbeitungsstand, an das integrierte Postfach übermitteln können.

Das neue Nutzerkonto des Bundes entspricht den Anforderungen der "Verordnung (EU) Nr. 910/2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt und zur Aufhebung der Richtlinie 1999/93/EG", kurz eIDAS-Verordnung.

Es nutzt für Verwaltungsleistungen auf dem Sicherheitsniveau "hoch / hoch+" die Authentifizierung mit der 2017 gemäß eIDAS-Verordnung entsprechend notifizierten Online-Ausweisfunktion des Personalausweises und des elektronischen Aufenthaltstitels .

Für Bundesbehörden, die eine Nutzung ihrer Verwaltungsleistungen in Verbindung mit dem neuen Bürger- und Unternehmenskonto Bund anbieten, entfallen daher die Aufwände, die sich für sie aus der Umsetzung der eIDAS-Verordnung ergeben.

Pilotierungsphase mit Teilnahmemöglichkeit

Derzeit läuft das Verwaltungsportal des Bundes in einer BETA-Version im zugangsgeschützten Testbetrieb.

Die BETA-Version enthält Anschauungsbeispiele, wie das Verwaltungsportal Bund und seine Komponenten künftig von Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen genutzt werden können. Zugleich liefert sie wichtige Erkenntnisse für die Standardisierung von Leistungsbeschreibungen und Online-Leistungen, die in die Umsetzung des Portalverbundes einfließen.

Auch Pilotvorhaben von Bundesbehörden werden auf dem Verwaltungsportal des Bundes bereitgestellt.

Das BMI bietet interessierten Bundesbehörden an, als Pilotbehörden von Anfang an in die Gestaltung der verschiedenen Integrationsarten eingebunden zu werden und ihre Leistungen mit dem neuen Verwaltungsportal des Bundes zu verknüpfen.

Behörden, die eine Teilnahme als Pilotbehörde in Betracht ziehen, wenden sich bitte per E-Mail an das Bundesministerium des Innern. Die E-Mail-Adresse finden Sie bei den Kontaktdaten auf dieser Seite.

Ausblick

In Vorbereitung ist eine standardisierte Schnittstelle, die es Bundesbehörden ermöglicht, ihre Verwaltungsleistungen mit geringem Aufwand online über das Verwaltungsportal des Bundes anzubieten.
Für die weitere Unterstützung bei der Anbindung von Online-Leistungen an das Verwaltungsportal des Bundes sowie das Bürger- und Unternehmenskonto Bund stellt das BMI den Behörden einen Expertenpool bereit, der bei allen Fragen im Kontext der Anbindung zur Verfügung steht.

Zusatzinformationen

Seitenübersicht

Themen

Nachrichten

Mediathek

© Der Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik