Navigation und Service

Inhalt

Online-Ausweisfunktion

Der Personalausweis im Scheckkartenformat enthält einen Chip, der das einfache und sichere Online-Ausweisen ermöglicht. Die Online-Ausweisfunktion, auch eID-Funktion genannt, ist praktisch und schützt wirksam vor Identitätsdiebstahl und Identitätsmissbrauch im Internet.

eID-Logo - Dieses Zeichen kennzeichnet eID-Anwendungen und für den Online-Ausweis geeignete Kartenlesegeräte.Bild vergrößern Dieses Zeichen kennzeichnet eID-Anwendungen und für den Online-Ausweis geeignete Kartenlesegeräte. Quelle: Bundesministerium des Innern

Schlüsseltechnologie sicherer Online-Ausweis

Der elektronische Identitätsnachweis mit der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises ermöglicht medienbruchfreie und sichere Transaktionen im Internet.

Der Chip in der Ausweiskarte sorgt für die einfache und sichere Übertragung der der Stammdaten der Ausweisinhaberin bzw. des Ausweisinhabers, die auch auf den Ausweis aufgedruckt sind, in die digitalen Verfahren von Unternehmen und Behörden.

Mit jeder Datenübermittlung per eID-Funktion werden von den Ausweisbehörden geprüfte personenbezogene Daten verschlüsselt übertragen, die automatisiert in den jeweiligen IT-Systemen der Unternehmen und Behörden weiter bearbeitet werden können.

Dadurch wird der Kunden- bzw. Bürgerservice verbessert. Der Einsatz der Online-Funktion spart zudem Kosten und Zeit.

Zugleich leisten Unternehmen und Behörden, indem sie die eID-Funktion für den Identitätsnachweis einsetzen, einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor Identitätsdiebstahl und Identitätsmissbrauch im Internet.

Schutz der elektronischen Identität

Vier Sicherheitsmechanismen schützen die elektronischen Identitäten von Bürgerinnen und Bürgern vor Identitätsdiebstahl und Identitätsmissbrauch:

  1. Die Kombination aus Besitz (Personalausweis) und Wissen (PIN):
    Nur wer im Besitz des Personalausweises ist und die PIN kennt, kann die Online-Ausweisfunktion nutzen. Diese Zwei-Faktor-Authentisierung ist sicherer als die Ein-Faktor-Authentisierung mit Nutzernamen und Passwörtern.
  2. Die Voraussetzungen für die Datenübertragung:
    Die Übermittlung von Daten erfolgt nur, wenn der Personalausweis mit dem Kartenlesegerät oder einem geeigneten NFC-fähigen Smartphone verbunden ist und nachdem die PIN eingegeben wurde.
  3. Die wechselseitige Identifizierung:
    Die Ausweisinhaberin bzw. der Ausweisinhaber kann vor der Datenübermittlung sehen, an wen die Daten übermittelt werden sollen, und sich das staatliche Berechtigungszertifikat anzeigen lassen, das Anbieter von Diensten mit Online-Ausweisfunktion besitzen müssen. Dienstanbieter erhalten korrekte, staatlich geprüfte Daten aus dem hoheitlichen Ausweisdokument - das schafft Transparenz und Vertrauen.
  4. Die Verschlüsselung:
    Die Daten werden ausnahmslos verschlüsselt übertragen (Ende-zu-Ende-Verschlüsselung).

Vielfältiges Informationsangebot

Ein umfassendes Angebot an Informationen zum Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion - von der Nutzung und der benötigten Ausstattung (Software, Lesegerät oder geeignetes NFC-fähiges Smartphone) über die heute nutzbaren Anwendungen bis zu einer Vielzahl an technischen und organisatorischen Hilfestellungen für Unternehmen und Behörden sowie zahlreiche Ansprechstellen für Detailfragen - finden Sie auf dem Personalausweisportal. Drei Rubriken stehen Ihnen zur Verfügung:

Bürgerinnen und Bürger

Wirtschaft

Verwaltung (mit zugangsgeschütztem Behördenportal)

Seitenübersicht

Themen

Nachrichten

Mediathek

© 2017 Der Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik