Navigation und Service

Inhalt

Green IT-Tag

Green-IT-Tag 2012

Am 24. Oktober 2012 fand unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik (BfIT), Frau Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, sowie des Bundesumweltministers Peter Altmaier im Bundesumweltministerium in Berlin der Green-IT-Tag 2012 der Bundesverwaltung statt. Insgesamt 175 Vertreter der Bundes- und Landesverwaltung informierten sich über den aktuellen Stand der Green-IT-Initiative des Bundes und nutzten den Tag für einen umfangreichen Erfahrungsaustausch.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe zeigte in ihrer Eröffnungsrede die Erfolge der Green-IT-Initiative auf. Wurde noch zu Beginn der Green-IT-Initiative im Jahr 2009 für den Gesamtstromverbrauch der IT der Bundesverwaltung ein Wert von jährlich ca. 650 GWh ermittelt, so wurde in den ersten drei Jahren bis Ende 2011 durch zahlreiche Projekte in den Behörden der Bundesverwaltung bereits eine Reduzierung des Stromverbrauchs um 25,3 % erzielt. Die Bundesverwaltung befindet sich damit auf einem guten Weg, das gesetzte Ziel von 40% Einsparung des IT-Energieverbrauchs bis Ende 2013 zu realisieren.

Bundesumweltminister AltmaierBild vergrößern Bundesumweltminister Altmaier Foto: : BMU/ Sascha Hilgers

Bundesumweltminister Peter Altmaier unterstrich die bedeutende Rolle von Green-IT: "Ohne intelligente IT wären wir heute gar nicht in der Lage, die Energiewende erfolgreich umzusetzen. Gleichzeitig liegt im IT-Sektor ein enormes Effizienzpotential: Das Einsparvolumen in der Bundesverwaltung zeigt eindrucksvoll, was möglich ist." Altmaier hob auch die künftigen Herausforderungen hervor: "Wir müssen uns mit dem gesamten Lebenszyklus der IT auseinandersetzen und zudem hinterfragen, wie die optimale Lebensdauer für die verschiedenen IT-Produkte aussieht und wie wir die Gratwanderung zwischen Ressourcenoptimierung und steigenden Anforderungen bewältigen können."

Auch vor diesem Hintergrund orientierten sich die Inhalte der Veranstaltung an allen Themenbereichen der Green-IT:

  • Energieverbrauchssenkung in Rechenzentrum und an Arbeitsplätzen,
  • Grüne Beschaffung und deren Kriterien,
  • Optimierung von Prozessen und Organisationsstrukturen,
  • Software zur Unterstützung der Effizienzsteigerung
  • Nachhaltigkeit bereits bei der Herstellung

Aus allen diesen Themenbereichen wurden ausgewählte Projekte der Bundesverwaltung jeweils mit einem Schwerpunktvortrag vorgestellt und in anschließenden Diskussionsrunden die jeweiligen Erfahrung, Best-Practices, Vorteile und Nachteile von den Teilnehmern erörtert. Ziel war hierbei ein Austausch von Informationen und Know How, ein Rückblick auf die erreichten Erfolge sowie eine Analyse der Potentiale, die man noch ausschöpfen kann.

Parallel zum Vortrags- und Diskussionsprogramm fand das Green-IT-Forum statt, an dem sich die Teilnehmer während der gesamten Veranstaltung über ausgewählte Projekte und Initiativen rund um das Thema Green-IT informieren und an Live-Vorführungen von Green-IT-Projekten und -Lösungen teilnehmen konnten.

Zum Auftakt gab es am Vorabend eine Podiumsdiskussion zwischen Vertretern der Bundesverwaltung, der Wissenschaft und der Wirtschaft über die künftige Entwicklung von Green-IT. . Es diskutierten Martin Schallbruch (IT-Direktor im BMI), Dr. Michael Angrick (Leiter des Fachbereichs "Nachhaltige Produktion und Produkte" und Mitglied der Amtsleitung des UBA), Prof. Rüdiger Zarnekow (Experte für Green-IT der TU Berlin) und Dr. Jürgen Sturm (CIO der BSH). Die Teilnehmer stellten fest, dass bereits deutliche Erfolge beim Stromsparen zu verzeichnen sind. Über dieses Thema hinaus seien jedoch auch andere Umweltthemen wie Materialreduktion und Ressourcenschonung und zwar über die gesamte Gerätelebensdauer zu betrachten. Themen, die besondere Herausforderungen darstellen, die nur durch gemeinsame Strategien gemeistert werden können.

Auf diesen Seiten finden Sie das Programmheft und die Präsentationen der Schwerpunktvorträge zum Herunterladen.

Green-IT-Tag 2010

Am 13. April 2010 fand in Berlin der erste Green-IT-Tag der Bundesverwaltung statt, der vom Bundesministerium des Innern und der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung organisiert wurde. Insgesamt 160 Vertreter der Bundes- und Landesverwaltung und der Green-IT-Allianz informierten sich über den aktuellen Stand der Green-IT-Initiative des Bundes und nutzen den Tag für einen umfangreichen Erfahrungsaustausch. Drei Projekte aus der Bundesverwaltung wurden jeweils zum "Leuchtturmprojekt Green-IT 2010" gekürt.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, hob in ihrer Eröffnungsrede die Bedeutung von Green-IT als wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und zur Steigerung der Verwaltungseffizienz hervor. ""Wir möchten mit leuchtendem Beispiel vorangehen"", betonte Rogall-Grothe die Vorbildrolle der Bundesverwaltung. Sie forderte alle Bundesbehörden auf, weiterhin "mit Hochdruck an der Erreichung des Energieeinsparziels zu arbeiten". Weitere Informationen finden Sie hier.

Seitenübersicht

Themen

Nachrichten

Mediathek

© 2017 Der Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik