Navigation und Service

Inhalt

Angebote und Förderung

Fortbildung

Die Bundesakademie für öffentliche Verwaltung (BAköV) ist die zentrale Fortbildungseinrichtung des Bundes. Ziel der angebotenen Fortbildungsmaßnahmen ist insbesondere, das Leistungspotenzial der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesverwaltung zu erhalten und zu erweitern sowie eine breite dienstliche Verwendbarkeit zu sichern und damit die Qualität und Flexibilität der Verwaltung zu erhöhen.
Im Bereich der IT-Fortbildung bietet die BAköV Seminare an, in denen das Thema Green-IT behandelt wird. Dieser Baustein wird bei dem einwöchigen Seminar "Beschaffung von IT-Leistungen durch öffentliche Auftraggeber - Basiskurs" (IT 730) verwendet. Es ist beabsichtigt, bei dem gleichnamigen Aufbaukurs (IT 735) dieses Thema zu vertiefen. Ebenso wird ab 2011 im Rahmen der Neustrukturierung der Administratorenfortbildung das Thema Green-IT verankert.
Darüber hinaus ist die Entwicklung einer elektronischen Lernwelt rund um Green-IT vorgesehen. Diese Lernwelt dient der Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Bundesverwaltung hinsichtlich des ressourcenschonenden Umgangs mit der IT. Die BAköV unterstützt inhaltlich und organisatorisch den Green-IT-Tag der Bundesverwaltung, der im November 2011 geplant ist. Das Angebot der Fortbildungsmaßnahmen finden Sie unter http://www.ifos-bund.de.

Beschaffung

Ein wesentlicher Baustein zur Erreichung des Einsparziels ist die Beschaffung von energieeffizienten IT-Produkten. Entsprechend der "Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Beschaffung energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen" vom Januar 2008 (siehe Bundesanzeiger 2008, Seite 198) ist der Energieverbrauch bei zu beschaffenden IT-Produkten als Entscheidungskriterium zu berücksichtigen. Die Vorschrift regelt die Rahmenbedingungen von der Bedarfsanalyse energieeffizienter Systemlösungen, über die Berücksichtigung des Energieverbrauchs bei der Leistungsbeschreibung, bis zur umwelt- und energieeffizienzbezogenen Ausführung des Auftrags. Den Link zur "Allgemeinen Verwaltungsvorschrift" finden Sie auf der rechten Seite.
Darüber hinaus hat der Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung am 6. Dezember 2010 die Stärkung der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung beschlossen. Dies soll durch anspruchsvolle Vorgaben für einzelne Produktbereiche und ergänzende Maßnahmen realisiert werden. Weitere Informationen zum Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung finden Sie auf der rechten Seite.

Das Beschaffungsamt des Bundesministerium des Innern (BeschA) ist für die Beschaffungen der Behörden und Einrichtungen im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern als zentrale Einkaufsbehörde zuständig. Die zentrale Aufgabe des BeschA ist es, die Behörden bezüglich des öffentlichen Einkaufs zu beraten, Einkäufe zu bündeln und zentral abzuwickeln. Die Vorteile und Angebote, die sich auch auf den Bereich Green-IT erstrecken, umfassen:

  • Kompetente und individuelle Beratung vor dem Einkauf
  • Eine große Marktübersicht in allen Produktkategorien
  • Eine professionelle Prozessgestaltung
  • Die Durchführung von Vergabeverfahren durch Fachkräfte mit umfassenden technischen, rechtlichen und kaufmännischen Kenntnissen
  • Günstige Preise/Konditionen und haushaltsmäßige Einsparungen durch gemeinsame Einkäufe
  • Eine Entlastung Ihrer Behörde und Konzentration auf die Kernaufgabe

Im Rahmen der Umsetzung des Regierungsprogramms "Vernetzte und transparente Verwaltung", das die flächendeckende von Kompetenz- und Dienstleistungszentren als Ziel formuliert, wird der weitere Auf- und Ausbau des Dienstleisters Beschaffung zu einem Kompetenz- und Dienstleistungszentrum Beschaffung angestrebt.

Das Umweltbundesamt (UBA) stellt auf seiner Internetseite ein umfangreiches Informationsportal zur umweltfreundlichen Beschaffung zur Verfügung. Dieses umfasst unter anderem die Bereiche Gebäudeinnenausstattung, Fahrzeugwesen, Energieversorgung und Bürogeräte. Insbesondere informiert das UBA über die umweltfreundliche Beschaffung jeglicher IT-Produkte.

Die Initiative "Energie Effizienz" der Deutschen Energie-Agentur (Dena) bietet auch Anleitung zur Beschaffung anhand ihres Beschaffungsleitfadens "Energieeffiziente Bürogeräte professionell beschaffen". Dieser Leitfaden fokussiert die Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz von IT-Bürogeräten und stellt diese im Rahmen des Beschaffungsalltags dar, sowohl für öffentliche als auch für private Beschaffungsstellen. Der Leitfaden bietet eine Orientierung entlang des gesamten Beschaffungsablaufes mit Beispielen für jeden Schritt, vom Beschaffungsvorlauf bis zur Zuschlagserteilung. Den Link zum Beschaffungsleitfaden finden Sie rechts unter Dokumente.

Beratung und Förderung

Das Kompetenzzentrum Green-IT in der Bundesstelle für Informationstechnik (BIT) des Bundesverwaltungsamtes (BVA) wurde im Rahmen des IT-Investitionsprogramms eingerichtet. Auf Basis des bewährten Drei-Partner-Modells des BVA bietet es den Bundesministerien und Bundesbehörden verschiedene Unterstützungsleistungen entlang einer Wertschöpfungskette Green-IT an. Das Kompetenzzentrum ist die interne Anlaufstelle für Beratung innerhalb des Bundesverwaltungsamtes. Alle weiteren Beratungen und Förderungen werden von Anbietern außerhalb des BVA angeboten. Die bisher erfolgreich angebotenen Beratungsleistungen umfassen unter anderem:

  • Ein Praxisbeispiel zum Thema Energieverbrauchsmessungen ("Messcoaching") zur Ermittlung der Ausgangsgröße für die Bewertung von erzielten Energieeinsparungen
  • Ein Vorgehensmodell für Green-IT im Rechenzentrum mit Beschreibung der spezifischen Projektphasen, sowie initialem Maßnahmenkatalog und diversen Dokumentvorlagen
  • Eine praxisorientierte Übersicht über das Energiesparcontracting zur Finanzierung von Green-IT-Maßnahmen schnell und ohne Mittelabfluß
  • Eine Zusammenstellung unkomplizierter Stromspartipps am Einzelarbeitsplatz

Die sogenannten "Green-IT-Starterpakete", die maßgeschneiderte Beratungspakete für die unterschiedlichen Phasen der Green-IT Wertschöpfungskette im Drei-Partner-Modell des BVA zur Verfügung stellen.

Im Förderschwerpunkt "IT goes green" im Rahmen des Umweltinnovationsprogramms des Bundesumweltministeriums (BMU) stehen bis zu 25 Millionen Euro für die Förderung innovativer energie- und materialeffizienter IKT-Lösungen bereit. Der Förderschwerpunkt wurde im März 2009 gestartet und soll vor allem auch kleine und mittlere Unternehmen und solche mit der gerade im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik verbreiteten Mentalität "never touch a running system" erreichen. Insbesondere liegt der Fokus auf den folgenden Bereichen:

  • Rechenzentrumsinfrastruktur (Klimatisierung, Stromversorgung etc.)
  • Innovative IT-Lösungen (Hardware, Software und Betriebskonzepte) – zum Beispiel energieeffiziente Server, Datenspeicherung, Konsolidierung und Virtualisierung
  • Projekte zum großtechnischen Einsatz von "Thin Clients" bzw. "Server-based Computing"
  • Sonstige Technologiefelder wie die Einführung von Home-Office-/Telearbeit-Modellen in Organisationen, der Aufbau von Videokonferenz-Strukturen etc.

Das Green-IT-Beratungsbüro beim BITKOM wurde Anfang 2009 im Rahmen des neuen Förderschwerpunktes "IT goes green" im Umweltinnovationsprogramm des BMU eingerichtet. Es unterstützt professionelle Anwender bei der Umsetzung von Green-IT-Projekten mit folgenden Dienstleistungen:

  • Beratung zu Energie- und Materialeinsparpotenzialen durch Green-IT-Anwendungen
  • Herstellerneutrale Beratung zu IKT-Produkten und Dienstleistungen
  • Beratung zu Programmen der Spitzen- und Breitenförderung (z. B. der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Die Internetplattform "itk-beschaffung.de" gründet sich auf eine gemeinsame Initiative des Beschaffungsamtes des Bundesministeriums des Innern (BeschA) und des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (BITKOM). Als weitere Partner sind unter anderem das Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr (IT-AmtBw) und das Umweltbundesamt (UBA) beteiligt. Es ist die Aufgabe dieses Projekts, öffentlichen Auftraggebern in Bund, Ländern und Kommunen eine zuverlässige und einfach zu handhabende Hilfestellung zu geben,

  • unter Beachtung aller notwendigen gesetzlichen Produktanforderungen,
  • unter Beachtung einer nachhaltigen Beschaffung und
  • produktneutral ihre Ausschreibungen zur Beschaffung von ITK-Produkten zu formulieren.

Der Förderwettbewerb "it2green" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat zum Ziel, ausgewählte Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu fördern, die der beschleunigten Entwicklung und breitenwirksamen Nutzung energieeffizienter, umweltfreundlicher und innovativer Dienste, Informations- und Kommunikationsinfrastrukturen für Mittelstand, Verwaltung und Wohnen dienen. Das Technologieprogramm "it2green" zielt auf eine höhere Energieeffizienz der Informations- und Kommunikationstechnik selbst ab ("grün in der IT"). Es geht also nicht darum, die IKT zur Erhöhung der Energieeffizienz in Technologiesektoren außerhalb der IKT zu nutzen ("grün durch IT"). Die in den Förderprojekten zu erarbeitenden Lösungen grenzen sich zu bereits bestehenden "grün in der IT"-Projekten und Initiativen ab. Im Vordergrund steht der ganzheitliche Effizienzansatz, bei dem die Energieeffizienz des IKT-Gesamtsytems entlang von Wertschöpfungsketten und Technologiestrukturen verbessert wird. Teiloptimierungen, wie z. B. die energiesparende Klimatisierung von Rechenzentren und die Ressourcenschonung durch den Einsatz energieeffizienter Computernetzteile, ordnen sich dieser ganzheitlichen Betrachtung unter.

Im Juni 2010 wurden zehn Projektvorschläge ausgewählt, die Lösungen für die vier Anwendungscluster Energieoptimierung durch Cloud Computing, Energieoptimierung von Büro-IKT, Energieoptimierung durch Messung, Analyse und Steuerung des Verbrauchs sowie die Energieoptimierung von Funknetzen entwickeln und erproben.

Das Energiesparcontracting ist eine Finanzierungsform, die es Auftraggebern ermöglicht, Green-IT-Aktivitäten mit dem Ziel der Reduzierung des Stromverbrauchs schnell und ohne Mittelabfluss umzusetzen. Für Behörden stellt dies somit eine attraktive Möglichkeit zur Finanzierung von Energieeffizienzsteigerungen in Rechenzentren dar. Das Kompetenzzentrum Green IT des Bundesverwaltungsamts (BVA) hat durch seine Beratungs- und Projekterfahrungen einen umfangreichen Überblick über die Möglichkeiten des Energiesparcontracting zusammengestellt. Der Leitfaden "Einführung von Energiespar-Contracting in Rechenzentren" befindet sich auf den Seiten Kompetenzzentrums Green IT zum Download.

Auch bietet die Deutsche Energie-Agentur (Dena) mit ihrem Kompetenzzentrum "Contracting" eine zentrale Plattform für Informationen, Beratung und Wissensaustausch. Darüber hinaus stellt die Dena einen regelmäßig aktualisierten Leitfaden zu diesem Finanzierungsmodell bereit. Die Beratungsangebote umfassen:

  • Beratung und Unterstützung bei Contracting-Ausschreibungen für Kommunen und Länder
  • Beratung und Projektentwicklung von Contracting für Bundesliegenschaften

Um potenziellen Anwendern des Energiesparcontractings in allen Regionen Deutschlands mit kompetenter Beratung zu unterstützen, soll ein bundesweites Experten- und Multiplikatorennetzwerk aufgebaut werden.

Die Initiative "Energie Effizienz" der Deutschen Energie-Agentur (Dena):
Die Dena ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und erneuerbare Energien, dessen Gesellschafter unter anderem die Bundesrepublik Deutschland und die KfW-Bankengruppe sind. Die Zielsetzung der Dena ist es, bei sinkendem Energieeinsatz Wirtschaftswachstum zu schaffen und Wohlstand zu sichern. Zur Verfolgung dieser Zielsetzung hat die Dena die Initiative "Energie Effizienz" gegründet, die die folgenden Dienstleistungen anbietet:

  • Förderung der effizienten Stromnutzung in Dienstleistungsunternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Kommunen
  • Praxisgerechte Informations- und Serviceangebote für alle Handlungsfelder für Entscheidungsträger und Energiemanagern
  • Vernetzung als Plattform von Energieberatern und Herstellern energieeffizienter Lösungen mit anwendenden Unternehmen

Ihre Projekte finanziert die Dena in erster Linie durch öffentliche private Partnerschaften (ÖPP).

Der Internetauftritt des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hält eine umfangreiche Liste an Dokumenten zum Thema Energieeffizienz bereit.

Der Internetauftritt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) verfügt über eine große Auswahl an Dokumenten zu den Themen

  • Energieeinsparung,
  • Energieverbrauchs- und Umweltkennzeichen und
  • Leitfäden

Die Green-IT-Allianz ist eine im Juli 2009 gegründete Initiative der ITK-Wirtschaft in Deutschland, die aus dem Green IT Aktionsplan der Darmstädter Erklärung vom nationalen IT-Gipfel im November 2008 hervorging (Siehe auch "Green IT Initiative in des Bundes"). Der Zweck dieser Allianz ist unter anderem die politische und wirtschaftliche Agenda für Green-IT weiterzuentwickeln, die Klimaschutz-Potentiale durch ITK für die Bundesrepublik zu erschließen sowie die Zusammenarbeit zwischen Anbietern, Anwendern, Politik und Wissenschaft zu verstärken. Hierfür stellt einerseits die Green-IT-Initiative des Bundes eine Vorreiterrolle dar und andererseits können die Bundesbehörden von den Klimaschutz-Potentialen und der verbesserten Zusammenarbeit vor allem mit Anbietern von ITK-Produkten profitieren und somit zum Beispiel die eigene umweltfreundliche Beschaffung vorantreiben.

Das Wissenschaftsforum Green-IT wurde 2009 von führenden deutschen Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet Green-IT mit den drei zentralen Zielen

  • Begleitung und Kommentierung staatlicher F&E-Strategien und Förderprogramme mit Blick auf die Anforderungen an Green IT,
  • Identifizierung wichtiger Zukunftsthemen und aussichtsreicher Zukunftstechnologien für Green IT und Herausarbeitung des damit verbundenen Entwicklungs- und Forschungsbedarfs und
  • Förderung des Informations- und Erfahrungsaustauschs über den nationalen und internationalen Forschungsstand im Bereich "grün in der IT" und "grün durch IT".

Damit stellt insbesondere auch für Behörden das Wissenschaftsforum Green IT eine umfangreiche Plattform für Informationen und Erfahrung für Green-IT-Maßnahmen und Innovationen dar.

Seitenübersicht

Themen

Nachrichten

Mediathek

© 2013 Die Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik