Navigation und Service

Inhalt

De-Mail – einfach verschlüsselt und nachweisbar

Die Vorteile der elektronischen Korrespondenz per De-Mail (Grafik: BMI)Bild vergrößern Die Vorteile der elektronischen Korrespondenz per De-Mail (Grafik: BMI)

Das kann De-Mail

  • De-Mails sind auf dem Transportweg immer verschlüsselt und werden verschlüsselt abgelegt. Ein Mitlesen oder Verändern einer De-Mail ist nicht möglich.
  • Neben der Standard-Transportverschlüsselung können De-Mails optional auch Ende-zu-Ende-verschlüsselt werden. Diese Möglichkeit, besonders vertrauliche Dokumente zusätzlich zu schützen, wurde von den De-Mail-Anbietern so handhabbar gestaltet, dass sie seitdem auch von weniger versierten Anwendern genutzt werden kann.
  • Nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen. Denn jeder Nutzer muss sich vor Eröffnung seines De-Mail-Kontos, das nur von ihm genutzt werden kann, bei dem Anbieter seiner Wahl ausweisen. Bei De-Mail kann sich daher niemand hinter einer falschen Identität verstecken.
  • De-Mail bietet eine gesetzlich abgesicherte Zustellung: Versand, Empfang und Inhalte von De-Mails können rechtswirksam nachgewiesen werden.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation.

De-Mail Wissensbasis

Hier erhalten Sie Informationen über:

De-Mail Meldungen

Empfehlungen zur Bekanntmachung der Zugangseröffnung

Welche Möglichkeiten es zur Veröffentlichung der De-Mail-Adresse gibt, wo Sie das De-Mail-Logo erhalten und welche akzeptanzfördernden Maßnahmen sich für die Kommunikation per De-Mail anbieten, erfahren Sie in den "Empfehlungen zur Bekanntmachung der Zugangseröffnung", die das BMI auf zwei Seiten kompakt zusammengestellt hat.

Behörden und Unternehmen des De-Mail-Netzwerkes

Das herstellerneutrale Informationsportal www.de-mail.info erläutert die Vorteile und die Funktionsweise von De-Mail. Darüber hinaus werden dort Fachinformationen bereitgestellt, z. B. Musterschreiben für Behörden und Unternehmen, die ihren Zugang für De-Mails eröffnet haben und ihre Bürger bzw. Kunden entsprechend informieren möchten.

Die Rubrik "Wer nutzt De-Mail?" ist insbesondere für Behörden, Unternehmen und Privatpersonen interessant, die noch kein eigenes De-Mail-Konto besitzen und daher den Verzeichnisdienst eines De-Mail-Anbieters noch nicht nutzen können. Die frei zugängliche Rubrik informiert über die wachsenden Nutzungsmöglichkeiten von De-Mail und wird regelmäßig aktualisiert bzw. erweitert.

Auch das Bundesministerium des Innern ist hier mit seinem zentralen De-Mail-Postfach (poststelle@bmi-bund.de-mail.de) eingetragen.

De-Mail.info - ScreenshotBild vergrößern De-Mail.info - Screenshot - Quelle: Bundesministerium des Innern

Integrationsunterstützung für Bundesbehörden

Bundesbehörden können De-Mail-Dienste und –Komponenten über einen Rahmenvertrag des Bundes beziehen und Beratungsleistungen in Anspruch nehmen, die über zentrale Mittel des BMI finanziert werden, so dass ihnen hierfür keine Kosten entstehen.

Behörden des Bundes mit unmittelbarem Zugang zu den Regierungsnetzen sind durch das "Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung sowie zur Änderung weiterer Vorschriften" (E-Government-Gesetz) verpflichtet, einen Zugang für De-Mail zur Verfügung zu stellen.

Im zugangsgeschützten Intranet des Bundes sind detaillierte Informationen über die Unterstützungsangebote veröffentlicht. Beachten Sie bitte, dass Sie an den Informationsverbund Berlin-Bonn (IVBB) oder den Informationsverbund der Bundesverwaltung (IVBV) angeschlossen sein müssen, um Zugang zum Intranet des Bundes zu haben.

Zusatzinformationen

Kostenfreie Bestellung der gedruckten Broschüre

De-Mail für Privatpersonen - Links

De-Mail für Unternehmen - Links

De-Mail für Behörden - Links

Seitenübersicht

Themen

Nachrichten

Mediathek

© 2017 Der Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik